10 effektive Tipps, um der Bildung von Mandelsteinen (Tonsillensteine) entgegenzuwirken

Mandelsteine/Tonsillensteine kann jeder haben, allerdings muss man diese nicht einfach so hinnehmen. Jeder Mensch hat gewissen Einfluss auf die Bildung von Mandelsteinen und wir haben hier 10 effektive Tipps zusammengestellt, um Mandelsteine oder auch Tonsillensteine verhindern und ihnen vorbeugen zu können.

TIPP 1 – Zähne putzen!

Tonsillensteine

Klingt einfach- und ist es auch. Regelmäßiges Zähneputzen (morgens und abends mindestens), am besten nach jeder großen Mahlzeit, hilft, Speisereste im Mund zu entfernen. So wird den Bakterien im Mund kein Nährboden geliefert.

TIPP 2 – Zahnseide verwenden!

Tonsillensteine

Mit einer einfachen Zahnbürste reinigt man zwar die Zahnoberfläche, jedoch in der Regel nicht die Zahnzwischenräume. Hier können sich besonders gut Speisereste festsetzen. Zahnärzte empfehlen, die Anwendung von Zahnseide in die tägliche Mundhygiene zu integrieren.

Für Anfänger empfehlen sich hier einfache Zahnseidesticks*, für Fortgeschrittene normale Zahnseide* zum Abrollen.

TIPP 3 – Zunge reinigen!

Tonsillensteine

Auf der Zunge lagern sich nach dem Essen zahlreiche Speisereste ab, daher sollte man nie vergessen, auch die Zunge zu reinigen. Oftmals sind diese Ablagerungen sogar selbst URsache für Mundgeruch. Die Reinigung erfolgt entweder mit einem speziellen Zungenreiniger*oder man kauft sich eine Zahnbürste mit integriertem Zungenreiniger* auf der Rückseite des Bürstenkopfes. Tonsillensteine adé!

 

TIPP 4 – Zahnbürste regelmäßig wechseln!

Tonsillensteine

Spätestens wenn sich die Borsten Iher Zahnbürste verformen und zur Seite biegen, sollte ein Wechsel der Zahnbürste erfolgen. In diesem Stadium erfüllt die Zahnbürste nämlich nicht mehr ihre Putzleistung und sollte daher schon aus Gründen der richtigen Zahnhygiene ersetzt werden. Zahnärzte empfehlen, die Zahnbürste etwa alle drei Monate zu wechseln. Nach dieser Zeit ist die Zahnbürste bei zweimal täglichem Gebrauch ausgefranst. Im Übrigen kann die Zahnbürste auch gut dazu benutzt werden, die Tonsillensteine zu entfernen!

TIPP 5 – Gurgeln mit Mundspülungen!

Tonsillensteine

Gurgeln mit Salzwasser, Kräutertee oder eine gebrauchsfertigen Mundspüllösung trägt zu einer gesunden Mundhygiene bei. Vom täglichen Gebrauch wird jedoch abgeraten, da gerade Mundspüllösungen mit Alkohol die Mundflora zerstören können. Etwa einmal alle ein-bis zwei Wochen sollte genügen, um einen frischen Atem zu haben und die Tonsillensteine zu bekämpfen.

Wer auf natürliche Mundspüllösungen zurückgreifen möchte, findet bei den Hausmitteln eine kleine Übersicht.

TIPP 6 – Auf die (Mund)Hygiene und Gesundheit achten!

Tonsillensteine

Mandelsteine treten besonders häufig bei Menschen auf, die oft an den Mandeltsteinen erkranken. Daher sollte man einfache grundlegene hygienische Maßnahmen beachten. Regelmäßiges und gründliches Händewaschen nach dem Essen oder dem Toilettengang gehört unbedingt dazu. Daneben sollte man darauf achten, dass man sich mit ungewaschenen Händen nicht in oder an den Mund fasst. Halten Sie Abstand zu erkrankten Personen und vermeiden Sie Händeschütteln mit diesen. Ernähren Sie sich ausgewogen und gesund, sodass auch Ihr Immunsystem gestärkt ist. Ein ausreichender Schlaf trägt zur Gesundheit bei.

TIPP 7 -Ausreichend trinken!

Tonsillensteine

Trockenheit im Mund führt zur Bildung von schädlichen Keimen und Bakterien, welche wiederrum Mundgeruch verursachen. Trinken wir jedoch genug, wird durch den natürlichen Speichelfluss der Abtransport der Keime gewährleistet. Man sollte nur Wasser oder ungesüßten Kräutertee trinken, da hierbei keinerlei Stoffe wie z.B. Zucker oder schädliche Säuren an die Zähne geraten und diese angreifen. Daneben hilft regelmäßiges Trinken dabei, die Zahnzwischenräume auf natürliche Art und Weise zu durchspülen und damit zu reinigen. Experten empfehlen, als Faustregel 30ml Wasser pro kg Körpergewicht täglich zu trinken.

TIPP 8 – Zahnpflegekaugummis

Tonsillensteine

Zahnpflegekaugummi nach dem Essen – wenn man bspw. nicht die Möglichkeit hat, direkt die Zähne zu putzen – unterstützt die Mundhygiene. Durch das Kauen wird der Speichelfluss angeregt, der dazu beiträgt, Keime aus dem Mund abzutranportieren. Hinsichtlich der verschiedenen Inhaltsstoffe sollte man sich vorher informieren, welche Zahnpflegekaugummis geeignet sind. Abzuraten ist von zuckerhaltigen oder aspartamhaltigen Kaugummi, da es sich bei Aspartam um einen chemisch erzeugten, schädlichen Süßstoff handelt. Lieber auf zuckerfreie Varianten mit Xylit zurückgreifen. Xylit ist für unseren Körper in geringen Mengen unschädlich und Bakterien können diesesn Süßstoff schlecht abbauen. Xylit ist sogar bakterienhemmend und wirkt der Kariesbildung entgegen. Hier geht es zu einer Übersicht xylithaltiger Zahnpflegekaugummis*.

TIPP 9 – Probiotika

Tonsillensteine

In einer gesunden Mundflora haben schädliche Keime und Bakterien nichts zu suchen. Die Mundflora ist jedoch von einer gesunden und intakten Darmflora abhängig, denn Mund und Darm gehören zum menschlichen Verdauungsapparat und beeinflussen sich gegenseitig. Zur Unterstützung der gesunden Mund- und Darmflora kann man ergänzend sogenannten „Probiotika*“ zu sich nehmen. Mundgeruch kann nämlich auch Ursache einer gestörten Verdauung sein. Da von einer Selbstdiagnose jedoch abzuraten ist, sollten Sie lieber einen Arzt aufsuchen, der die genaue Ursache Iher Probleme diagnostizieren kann. Genauere Informationen zu Probiotika.

TIPP 10 – Jährliche Zahnarztuntersuchungen!

Tonsillensteine

Jeder sollte zum Wohle seiner Zähne – auch wenn eigentlich alles in Ordnung ist – zweimal jährlich zur zahnärztlichen Untersuchung. Viele Krankenkassen honorieren sogar den Gang zum Zahnarzt mit Zuschüssen oder Bonizahlungen. Der Zahnarzt erkennt nicht nur Erkrankungen der Zähne, sondern kann auch die Mundschleimhaut und den Rachenbereich untersuchen. Und wenn alles in Ordnung ist, ist man schnell wieder aus der Praxis raus. Den Zähnen sollte man besondere Kontrolle zukommen lassen – wir haben schließlich nach den Milchzähnen nur dieses eine Gebiss, Zähne wachsen nicht mehr nach, wenn sie geschädigt oder kaputt sind.

 

10 einfache und jederzeit anwendbare Tipps, um Tonsillensteine gar nicht erst entstehen zu lassen!

Teile diesen Beitrag, wenn er Dir geholfen hat!